Auf nach Wassenaar!

Am Montag den 5. Oktober 2015 um 8 Uhr ging es los. Nach einer ausführlichen Kontrolle des Busses durch die Polizei Hagen fuhren wir los mit dem Ziel Freizeitpark Duinrell in Wassenaar. Eine Woche Spaß und Abenteuer liegen vor den Junghelferinnen und Junghelfern und ihren vier Betreuern.

Dank geringem Verkehrsaufkommen waren wir schon gegen halb 12 in Wassenaar. Schnell wurden die Koffer in die Bungalows gebracht, bevor es in den Freizeitpark ging. Viele Attraktionen wie Achterbahnen, Rodelbahnen oder Karussells warteten auf alle Reisenden.

Am Abend stand das erste "perfekte Dinner" für die Betreuer zur Bewertung. Jedem Bungalow wurde während der Busfahrt ein Wochentag zugelost, an dem ihre Bewohner ein "perfektes Dinner" zubereiten mussten. Mit einem Boten wurde der vierköpfigen Jury zuvor eine Speisekarte überbracht. Mit großer Spannung wurde das erste Essen verkostet und legte die Messlatte für die gesamte Woche sehr weit oben an.

Am Dienstag ging es dann gemeinsam auf dem Markt in Wassenaar. Leckereres Obst, ein großer Stand mit Süßigkeiten und frischer Fisch waren nur einige der vielen Stände auf dem Marktplatz. Am Nachmittag fuhr die gesamte Truppe mit dem Bus nach Den Haag um den internationalen Gerichtshof zu besichtigen. Anschließend konnten unsere Junghelferinnen und Junghelfer in Kleingruppen die Stadt auf eigne Faust entdecken.

Mittwoch stand im Zeichen des Freizeitparks. Neben den Attraktionen im Park nutzten alle die Möglichkeit im Parkeigenen "Tikibad" die unzähligen Wasserrutschen auszutesten. Am Nachmittag stand dann ein gemeinsames Spiel an. Bei dem Spiel "Pointless" wird nach der unwahrscheinlichsten richtigen Antwort gesucht. Als Vorbereitung hat die Jugendgruppe dazu auf der Hinfahrt einen Fragebogen ausfüllen müssen aus dem nun die Spielfragen kamen. Das Gewinnerteam bekam Freikarten für das Tikibad am Abend. Hier ist das Bad etwas leerer und die Wasserrutschen können noch ausgiebiger getestet werden.

Tulpen aus Amsterdam - Das Motto am Donnerstag! Früh ging es mit dem Bus und dem Zug Richtung niederländischer Hauptstadt. Als erstes stand die Besichtigung des holländischen Ablegers von "Madame Tussauds" auf dem Programm. Neben der Bundeskanzlerin, dem Pfefferkuchenmann aus Shrek oder E.T. war auch der Physiker Albert Einstein zu bewundern. Im Anschluss hatte die Gruppe  etwas Zeit die Hauptstadt auf eigene Faust in Kleingruppe zu besichtigen. Am Nachmittag hieß es dann Grachten ahoi! Mit einer typischen Gracht gab es eine Rundfahrt auf den vielen Kanälen Amsterdams bei der es viele Informationen über die Stadt an der Nordsee gab.

Ein besonders fieses Versteckspiel erwartete die Junghelferinnen und Helfer am Abend. Die einzige Information "Es hat sich in allen Bungalows etwas identisches verändert! - Findet diese Veränderung." Nach gründlicher Suche sahen einige Bungalows aus als wäre eine Rotte Wildschweine durchgerannt. Die Veränderung, die Betreuer Chris Werthmann in allen Bungalows gleichermaßen vorgenommen hatte war genial: Zwischen Vorhang und Wand klemmte oben in der Ecke am Fenster eine kleine Spardose. Diese galt es zu finden. Zugegeben - das Spiel machte besonders den Betreuern beim Zuschauen Spaß, trotzdem konnte nach nur zehn Minuten ein Gewinnerbungalow gekürt werden.

Freitag - Da war die Woche schon rum! So schnell kann eine so spannende Woche vergehen. Gegen elf Uhr mussten die Bungalows verlassen werden. Das Gepäck konnte zwischengelagert werden, so dass die Truppe bis zur Abfahrt um 14 Uhr noch den Freizeitpark unsicher machen konnte. Gegen 18 Uhr kamen alle Reisenden glücklich und total müde zuhause an.

Na dann "Tot ziens, Nederland!" und "Hej Danmark!" im Jahr 2016