11.07.2017, von Patrick Lange

Einsatzübung mit historischem Kontext an der A45

Lennetal - Am vergangenen Wochenende wurden die Brückenpfeiler der alten Autobahnbrücke der Sauerlandline gesprengt. Auch das THW Hagen war vor Ort.

Länge - fast ein Kilometer, Alter - in diesem Jahr genau 50 Jahre! – Nur älter wird sie nicht mehr.

Das Schicksal der alten Lennetalbrücke ist längst besiegelt. Seit mehreren Jahren arbeitet Straßen.NRW am Neubau der Autobahnbrücke.

Im Frühjahr begannen die Abrissarbeiten des 1967 fertiggestellten Bauwerks. Am vergangenen Wochenende sollten nun zwei Brückenpfeiler, welche rechts- bzw. linksseitig der Lenne standen durch eine gezielte Sprengung dem Erdboden gleichgemacht werden.

Zur Unterstützung der einzelnen Sperrstellen übte der Zugtrupp unter der Leitung des Zugführers Sven Neuhaus im Rahmen dieses historischen Ereignisses. Insgesamt konnten so 16 Helferinnen und Helfer Grundfertigkeiten im Bereich der funkunterstützen Kommunikation sammeln und wichtige Erfahrungen für zukünftige Einsätze aufbauen.

Der unvergessliche Nebeneffekt war das unbezahlbare Szenario in Form der Sprengung der beiden Brückenpfeiler. Sie müssen im Rahmen des Neubaus der Lennetalbrücke Platz für die neue Brücke machen.

Gegen 16 Uhr wurde die Übung erfolgreich beendet und die Helferinnen und Helfer machten sich auf den Rückweg zur Unterkunft.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.