11.05.2015

Wenn ein Schiff brennt - Großübung zu Wasser

Hagen. Am vergangenen Samstag nahm das Technische Hilfswerk Hagen an der Großübung am Hengsteysee teil.

Gegen zwölf Uhr wurden die Hagener Einsatzkräfte am Samstag mit dem Stichwort "Feuer Schiff" alarmiert.

Bei einem Junggesellenabschied sei es zu einer Explosion gekommen. Das Feuer soll gelöscht und die verletzten Partygäste gerettet werden.

Über hundert Einsatzkräfte der verschiedenen in Hagen ansässigen Hilfsorganisationen waren in die Großübung im Hagener Norden eingebunden.

Das Technische Hilfswerk war mit der zweiten Bergungsgruppe vor Ort in das Szenario eingebunden. Die rund zwölf Helfer des Ortsverbands Hagen waren mit der Bootsausrüstung bei der Bergung der verletzten Personen beteiligt. Ebenfalls waren der Zugtrupp und die erste Bergungsgruppe als Übungsunterstützung am Hengsteysee dabei.

Um  zwei Uhr war es geschafft! Das Feuer war gelöscht und alle Verletztendarsteller waren erfolgreich vom Schiff gerettet.

Das Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzorganisationen untereinander zu prüfen und Verbesserungen aufzuzeigen.

Gegen 16 Uhr waren die Helfer alle wieder in der Unterkunft angekommen und konnten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.