Hagen, 16.07.2020, von Kevin Scholl

Belastungsübung der Atemschutzgeräteträger

Am Donnerstag, den 16.07.2020, waren 7 unserer Helfer zu Gast bei der Feuerwehrwache Ost in Hohenlimburg um ihre vorgeschriebene jährliche Belastungsübung in der Atemschutzstrecke zu absolvieren.

Archivbild

Als die Helfer an der Feuerwehrwache Ost angekommen sind, wurden die benötigten Atemschutzgeräte vom Gerätekraftwagen (GKW) der Bergungsgruppe geholt. Nach einer kurzen Überprüfung, auf Vollständigkeit und Funktionalität, konnten die Geräte angelegt und angeschlossen werden.

Die Belastungsübung war in vier Übungen aufgeteilt: Als erstes wurde auf einem Laufband, im Schnellschritt, eine Strecke von 200 Meter zurückgelegt. Bei der zweiten Übung mussten die Helfer an einer Endlosleiter eine Höhe von 15 Meter erklimmen. Nach diesen „Aufwärmübungen“ ging es durch die abgedunkelte und mit Hindernissen erschwerte Atemschutzstrecke. Zu guter Letzt konnte sich jeder unserer Atemschutzgeräteträger (AGT) bei der letzten Übung aussuchen ob sie nochmal an der Endlosleiter 15 Meter erklimmen oder am Laufband eine Entfernung von 150 Meter zurücklegen.

Nachdem alle Helfer die schweißtreibenden Übungen erfolgreich abgeschlossen haben, fuhren sie wieder zu unserer Unterkunft. Dort angekommen mussten die Atemschutzgeräte für die Wartung, die durch die Regionalstelle in Bochum durchgeführt wird, von den Atemluftflaschen getrennt und Transportfertig verpackt werden.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Hagen für die Unterstützung.


  • Archivbild

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP